PARFÜMEURE AUF DUFTEXPEDITION: MADAGASKAR

90 Prozent der Pflanzen und Tiere kommen ausschließlich auf Madagaskar vor. Damit besitzt das Land eine so reiche Vielfalt an Arten wie kein anderer Ort auf dieser Welt. Von dieser Insel vor der Küste Mosambiks bezieht Symrise exklusiv erstklassigen Vetiver, Vanille und andere außergewöhnliche Rohstoffe.

Um diese außergewöhnlichen Inhaltsstoffe und die Welt, aus der sie stammen, besser zu verstehen, hat Symrise eine Gruppe von Parfümeuren direkt an die Quelle entsandt. Sie lernten die Beschaffungspraktiken für die Destillation dieser Schlüssel-Rohstoffe kennen und die Gemeinschaft, die seit Generationen die Ernten einbringen und die Verfahren verfeinern. Für den Meisterparfümeur und Vice President David Apel von Symrise New York war diese Reise ein „Impulsgeber“. Parfümeure arbeiten kreativ und nutzen ihre eigen Wege und Kriterien für den Gebrauch neuer Rohstoffe in ihren Duftformulierungen. Diese Inhaltsstoffe vor Ort zu erforschen und gemeinsam zu arbeiten, inspirierte sowohl Parfümeur als auch Bauern außerordentlich.

Vanille zu fermentieren, ist mehr als ein Verfahren. Es sind die Menschen dahinter.

– David Apel, V.P., Senior Perfumer, Symrise New York

„Vanille zu fermentieren, ist mehr als ein Verfahren. Es sind die Menschen dahinter“, erläutert David Apel. „Es ist keine Schote besser als die andere und keine Pflanze besser als die andere. Es sind die Fähigkeiten. Dieses Wissen, haben sie [die Bauern] beständig weitergegeben.“

Millionen Vanilleschoten lagen in der Fermentationsanlage. Ihr Duft lockte und verzauberte, wurde mit jedem Atemzug komplexer: zunächst fruchtig und dann mit der Zeit immer balsamischer. Die Parfümeure sahen den gesamten Fermentations-Prozess, der der Vanille ihren einzigartigen Charakter verleiht. Von den prallen grünen Schoten, die auf einen Tisch geworfen werden, über die komplizierte Schwitzmethode bis zum Trocknen auf dem länglichen Drahtgestell, konnte die Gruppe sehen und erfahren, wie sehr sich eine Änderung im Verfahren auf das Endprodukt auswirken kann. „Nachdem ich das gesehen habe, kann ich Vanille nie wieder auf dieselbe Art verwenden wie zuvor“, meinte Parfümeur Isaac Sinclair von Symrise Brasilien.

Neben der Vanille erkundete die Gruppe zahlreiche neue sowie bekannte Rohstoffe, die nun aufgrund ihrer exquisiten Qualität in neuem Licht erscheinen. Die Materialien in ihrer natürlichen Umgebung zu erleben – lebendig, blühend, natürlich duftend, ist eine Erfahrung, die den Blick der Parfümeure auf diese Rohstoffe nachhaltig beeinflusst hat. Einen leichten Hauch von Salz in Zitrusfrüchten oder die Frische von Petitgrain in einem Mandarinenblatt verglichen mit einer Bitterorange zu entdecken, war außergewöhnlich und inspirierend.

Sich mit den Bauern und ihren Gemeinschaften auszutauschen, und dabei festzustellen, dass es ihrem Land hilft, sich weiterentwickeln, wenn ich ihre Rohstoffe bei der Kreation meiner Parfums einsetze, spornt mich definitiv an, sie wirklich in meinen Kreationen verwenden zu wollen.

– Emilie Coppermann, Meisterparfümeurin, Symrise Paris

Sich mit den Bauern auszutauschen, ihr Leben hautnah zu erfahren, zu sehen, mit welcher Liebe und Sorgfalt sie den Anbau, die Ernte und die Destillation dieser Pflanzen betreiben, hat die Gruppe enger mit diesen Schlüssel-Rohstoffen verbunden, denen sie jeden Tag im Labor begegnet. „Sich mit den Bauern und ihren Gemeinschaften auszutauschen, und dabei festzustellen, dass es ihrem Land hilft, sich weiterentwickeln, wenn ich ihre Rohstoffe bei der Kreation meiner Parfums einsetze, spornt mich definitiv an, sie wirklich in meinen Kreationen verwenden zu wollen“, sagt Emilie Coppermann, Meisterparfümeurin von Symrise Paris.

Madagaskar zu erfahren, ist ein Fest für die Sinne: Flora und Fauna, für Augen und Nase, Inhaltsstoffe und Inspiration. Um mehr von dem zu sehen, was die Symrise Parfümeure in Madagaskar erlebt haben, sehen Sie sich dieses Video an und begleiten sie diese auf ihrer Reise.

Read more stories