Nutrition | Unternehmen

Symrise Nutrition/Diana startet gemeinsam mit der Laval University (Québec) das NSERC-Diana Food Industrial Forschungsprogramm zur präbiotischen Wirkung von Obst- und Gemüse-Polyphenolen (PhenoBio). Der National Science and Engineering Research Council (NSERC) beteiligt sich als Kofinanzierer.

Gleichzeitig starten die Partner ein gemeinschaftliches Forschungs- & Entwicklungs-Programm, kurz CRD (Collaborative Research & Development Program). Es soll die Wirkung von Polyphenolen und probiotischen Kombinationen auf die Darm-Mikrobiota und zugehörige Darmmarker untersuchen. Diese beiden auf fünf Jahre angelegten Forschungsprogramme, die mit 3 Millionen Dollar plus Investitionen über einen Zeitraum von fünf Jahren verbunden sind, sollen aussagekräftige wissenschaftliche Erkenntnisse liefern, die die Entwicklung natürlicher Lebensmittel-Inhaltsstoffe zur Förderung der Gesundheit unterstützen.

Entwicklung effektiver Nahrungsergänzungsmittel und funktionaler Lebensmittel

Die weltweite Zunahme chronischer Krankheiten (z. B. Adipositas) lässt den Markt für funktionale Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel stetig wachsen. 2018 soll er einen Wert von über 50 Milliarden US-Dollar erreichen. Experten verstehen immer besser, welche Schlüssel-Rolle die Darm-Mikrobiota bei der Vorbeugung chronischer Krankheiten spielen und wie wichtig eine ausgewogene Ernährung für den Erhalt der Gesundheit ist. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der positiven Wirkung von Obst und Gemüse im Zusammenhang mit den Vorteilen, die den darin enthaltenen Ballaststoffen und Polyphenolen zugeschrieben werden. Diese beiden natürlichen Komponenten scheinen einen entscheidenden Einfluss auf die Modulation der Mikrobiota zu haben. Während die Wirkung von Ballaststoffen auf die Mikrobiota schon seit geraumer Zeit untersucht wird, ist die positive Modulation der Mikrobiota mit Polyphenolen eine relativ junge Wissenschaft. Das Verständnis dieser Effekte ist ein vielversprechendes Forschungsgebiet, das sowohl dazu beitragen würde, die Auswirkungen von Obst und Gemüse auf die Gesundheit zu erklären als auch die Entwicklung effektiver neuer Nahrungsergänzungsmittel oder funktionaler Lebensmittel voranzubringen.

Gemeinsame Erwartungen der Partner an solide wissenschaftliche Erkenntnisse

Mit dem Forschungsprogramm und seiner Expertise in Obst und Gemüse und deren gesundheitlichen Vorteilen wird Diana die positiven Auswirkungen natürlicher Extrakte mit spezifischen Polyphenolen auf die Darmmikrobiota weiter untersuchen. "Der PhenoBio Lehrstuhl wird die wissenschaftliche Positionierung von Diana als weltweit führend in der Verarbeitung und Valorisierung von Obst und Gemüse stärken. Unser Ziel ist es, mithilfe wissenschaftlicher Partnerschaften Gesundheitslösungen zu entwickeln und anzubieten ", sagte Symrise Nutrition Präsident Jean-Yves Parisot.

Der PhenoBio-Lehrstuhl, geleitet von Yves Desjardins vom Ressort für Phytologie an der Fakultät für Agrar- und Lebensmittelwissenschaften der Universität Laval, will herausfinden, wie spezifische Polyphenole (Tannine, Quercetin) ausgewählter Früchte (wie Preiselbeeren, Erdbeeren, Moltebeeren, Camu Camu, Bananenschalen) oder Gemüse (Zwiebeln) mithilfe fortschrittlicher Technologien (Metabolomik und Metagenomik) wechselseitig mit den Darmmikrobiota interagieren. Der Lehrstuhl verfolgt zwei Hauptziele: die Entwicklung innovativer Technologien zur Extraktion und Konzentration von Polyphenolen aus Obst und Gemüse und deren Nebenprodukten sowie den Nachweis der präbiotischen Wirkung (d. h. der positiven Wirkung auf die Darmmikrobiota) verschiedener Obst- und Gemüseextrakte. Dieses Forschungsprogramm bringt Experten aus verschiedenen wissenschaftlichen Bereichen (z. B. Phytologie, Mikrobiologie, Zellbiologie, Bioinformatik) zusammen, um die komplexe Interaktion von Polyphenolen und Probiotika mit der Darmmikrobiota zu untersuchen.

"Wir wollen die Wirkung tanninreicher Extrakte auf die Interaktion zwischen dem Darmmikrobiom und diesen Substanzen untersuchen, um das Verständnis für die physiologischen Mechanismen hinter den gesundheitlichen Effekten zu verbessern", erklärte Yves Desjardins, ebenfalls Koordinator für internationale Angelegenheiten am "Institut sur la nutrition et les aliments fonctionnels" (INAF). Basierend auf diesen Erkenntnissen will Diana wirksame natürliche Polyphenolextrakte entwickeln.

"Mit der CRD-Plattform wollen wir Kombinationen aus Polyphenolen und probiotischen Bakterien entwickeln und ihre Effekte bewerten, ihre Wirkmechanismen verstehen und ihre Möglichkeiten für Darmmikrobiota dokumentieren. Bei unseren Aktivitäten suchen wir permanent nach Wegen, Nebenprodukte wie Bananenschalen aus dem Diana Food-Werk in Ecuador sowie lokale nordische Moltebeeren zu verwenden. Wir nutzen seit vielen Jahren Seitenströme und entwickeln so die Nachhaltigkeitsansatz von Symrise Nutrition/Diana weiter", betont Denis Guyonnet – Diana Nova, Scientific & Innovation Director.

Für die Laval University spielt der Lehrstuhl eine wichtige Rolle bei der Entwicklung eines Kompetenzzentrums für Ernährung und Gesundheit. "Mit dem Lehrstuhl schaffen wir eine strategische Plattform, um unser Wissen und unser Know-how mit Spitzenstudien in Präbiotik zu erweitern", fügte Eugénie Brouillet, Vizerektorin für Forschung, Entwicklung und Innovation an der Universität Laval, hinzu.

"Bei NSERC sind wir stolz darauf, diesen Lehrstuhl der Industrie zu unterstützen. Er ist das konkrete Ergebnis der engen und effizienten Forschungs- und Entwicklungspartnerschaft zwischen der Laval University und Diana ", sagte Marc Fortin, Vice President – Research Partnerships bei NSERC.

Fazit

Der fünfjährige Forschungs-Lehrstuhl mit Beteiligung von Symrise Nutrition/Diana und die CRD-Programme bringen Experten aus verschiedenen wissenschaftlichen Bereichen zusammen, um die präbiotische Wirkung von Obst- und Gemüsepolyphenolen und deren synergistische Wirkung mit Probiotika zu untersuchen. Mit diesen wissenschaftlichen Erkenntnissen wirken sich die Projekte auf das Wissen um die Wechselwirkung zwischen Polyphenolen und der Darmmikrobiota aus und könnten zur Entwicklung einer neuen Generation von natürlichen Produkten beitragen, die Gesundheit durch Ernährung fördern.

Yves Desjardins (Professor und Lehrstuhl-Inhaber am Institut für Ernährung und funktionale Lebensmittel der Laval University, Québec Kanada), Jean-Yves Parisot (Vorstand Nutrition Symrise), Eugénie Brouillet (Vize-Rektorin Forschung, Entwicklung und Innovation an der Universität Laval), Katie Wallace (Stellvertretende DirektorinNSERC-CRSNG - Natural Sciences and Engineering Research Council of Canada), Denis Guyonnet (Diana Nova, Wissenschaftlicher & Innovations-Direktor), Jean-Claude Dufour(Dekan der Fakultät für Landwirtschaft und Lebensmittelkunde der Université Laval)