Scent & Care | Unternehmen

creative fragrance exhibition

— Zeitgleich mit der Fachmesse Cosmoprof im „duftenden Hafen“

— Duo aus asiatischen und europäischen Parfümeurs-Experten interpretieren chinesische Symbol-Figuren neu

 

Symrise zeigt vom 13. bis 15. November 2019 in Hongkong eine phantasievolle Ausstellung mit dem Namen „Scent-Fiction“. Sie ist das Ergebnis einer Partnerschaft mit dem olfaktorischen Magazin NEZ und der Zusammenarbeit mit dem Künstler Alan Chan, Projectiles, sowie der Beratungs-Agentur Somexthing. Sie findet parallel zur internationalen Kosmetikmesse Cosmoprof statt. Symrise präsentiert sich als Experte für den chinesischen Markt und als äußerst innovativer Hersteller von Duftkreationen.

Symrise zeigt seine Kreativität und Expertise in der chinesischen Metropole Hongkong, die übersetzt „duftender Hafen“ heißt. Während sich das Fachpublikum für Kosmetik im Convention and Exhibition Centre trifft, zieht es neugierige Nasen in das Viertel Quarry Bay im Osten von Hongkong. Dort, in den Räumen der Galerie „Space 27“, präsentiert Symrise die Ausstellung „Scent-Fiction“, in der Nähe der Cosmoprof. Das Unternehmen zeigt feine Duftkreationen für acht chinesische Symbol-Figuren mit Bezug zu Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Das Konzept stammt vom Nez Magazin, die Beraterin Isabelle Gavalda aus Somexing war für die Auswahl der Themen zuständig. Der chinesische Influencer und Künstler Alan Chan brachte seine Kreativität ein und stellt seine Galerieräume zur Verfügung.

„Wir freuen uns, mit derart renommierten Partnern bei einer besonderen Ausstellung unsere Kreativität und unser Know-how multisensorisch zu präsentieren. Wir nehmen Kunden und Interessenten mit auf eine Reise und erwecken asiatische Konzepte zum Leben“, erläutert Julie Dechamps, Kreativ-Direktorin Symrise Asien-Pazifik.

Acht Duftkreationen als asiatisch-internationale Kooperation

Symrise war einer der ersten Dufthersteller, der in China Fuß fasste. Damit hat sich der Holzmindener Konzern frühzeitig viel Wissen über die asiatischen Kulturen aneignen. Die Ausstellung soll unterstreichen, dass Symrise die Kultur und den Markt versteht. „Düfte verbinden wir mit Erinnerungen. In der Ausstellung sprechen Düfte unsere unterbewussten olfaktorischen Erinnerungen an. Sie beziehen sich auf einen besonderen Moment. Zum Beispiel die Lieblings-Süßigkeit aus Kindertagen oder eine Zeichentrickfigur“, erklärt Dechamps weiter.

Die Parfümeure erhielten vollkommene Freiheit, die Düfte nach ihrer eigenen Inspiration zu gestalten. Pro Charakter tauschten sich zwei Parfümeure aus – einer aus Asien und einer aus einer anderen Region der Welt. So entstand eine gemeinsame Note, ein internationales Duft-Zusammenspiel der Kulturen.

Phantasievolle Charaktere als Inspiration für Düfte

Acht Düfte sind Kern der Ausstellung. Kreativer Ursprung dieser Düfte sind acht symbolische Symbol-Figuren. Dazu zählen die verschiedensten Personen aus unterschiedlichen Zeitaltern und verschiedenen Geschlechtern. Darunter die fiktive Person „Nezha“: Er ist noch ein Kind, und gleichzeitig der Gott der Reisenden, besonders der Taxis. Er ist kühn und quirlig. Er besiegte einen Drachen und ist nun ausgestattet mit einem Speer mit Feuerspitze und zwei Feuerrädern unter seinen Fersen. Sein Duft heißt „Dragon´s Spray“ (Drachen-Spray) und riecht nach heißem Feuer mit Piment und erlesenem Ingwer aus der Symrise Madagaskar Kollektion. Er mischt eine salzige Meeresbrise mit kindlichen Passionsfrucht-Noten – extrahiert mit der patentierten Symtrap®-Technologie.

Zu den Charakteren gehört auch „DI RENJIE“, ein Mann aus dem siebten Jahrhundert nach Christus und der Hauptcharakter im Videospiel „Honor of Kings“ mit mehr als 200 Millionen Spielern. Er war ein berühmter Minister von Wu Zetian, der einzigen amtierenden Kaiserin in der Geschichte Chinas. Sein Duft “Honor of Woods” (Ehre des Waldes) vermittelt die Dualität einer warmen Persönlichkeit mit einem kalten Schwert. Es enthält trockene Bernstein-Noten, Kardamom sowie die De Laire Base Noir Prunol gemeinsam mit Aldehyden, einem Rhabarber-Akkord und ein mit CO2 extrahiertes rotes Pfefferbeeren-Blatt aus Madagaskar.

„LAO GAN MA“ wiederum ist eine alte Frau, die Chinas populärste Chili-Soße ziert. Die eigentlich dahinterstehende Frau Tao Huabi arbeitete sich von einem kleinen Bergdorf hoch zu einer Dame, die laut Forbes Ranking zu den reichsten Personen der Welt zählt. Im Februar 2019 avancierte sie zum Hit der New York Fashion Week, indem sie die Kollektion der Eröffnungs-Zeremonie prägte. Das Parfüm „Golden Chili“ besticht mit einer faszinierenden Gewürz-Kombination: Sichuan-Pfeffer, Nelken und Ingwer aus Madagaskar. Um diese Frau-Ikone zu würdigen, die hinter diesem Geschäft steht, ergänzen den Duft Noten von Lilie, einer Blume mit würzigen Facetten.

Wichtigstes Branchentreffen der asiatischen Kosmetikindustrie

Die Messe Cosmoprof Asia findet in diesem Jahr bereits zum 24. Mal statt. Die neusten Trends zu Shampoo, Parfüm, Nagelpflege und Cremes sind hier präsent. Parallel zeigt am Flughafen in Hongkong die Schau Cosmopack Asia Verpackungen, Maschinen und Rohstoffe für die Kosmetikindustrie. Im vergangenen Jahr tauschten sich 87.284 Besucher aus 135 Ländern mit 3.030 Ausstellern aus 53 Regionen aus. Das Potenzial für internationale Anbieter von Düften und Kosmetik ist groß. Es handelt sich um den komplexesten und am schnellsten wachsenden Markt der Welt. Allein in China besteht ein Marktpotenzial von mehr als 350 Millionen Konsumenten. Ähnlich wie in Europa geht der Trend auch im Reich der Mitte zu bewussterem Konsum.

„Der asiatische Markt ist geprägt von Verbrauchern, die bereit sind, in innovative und nachhaltige Kosmetikprodukte zu investieren“, sagt Dechamps. „Mit unserer kreativen Präsenz in Hongkong erschließen wir kurz- und langfristiges Geschäftspotenzial und knüpfen neue Kundenbeziehungen – sowohl in Asien als auch weltweit.“