Unternehmen | Nachhaltigkeit

Symrise supports Germany’s climate policy goals

— Symrise tritt branchenübergreifendem Netzwerk Klimaschutz-Unternehmen e. V. bei

— Einsatz für innovative Lösungen zum Erreichen der klimapolitischen Ziele Deutschlands

— Symrise engagiert sich mit ambitionierten Klimazielen

 

Am 3. November 2020 hat die bundesweite Vorreiter-Initiative Klimaschutz-Unternehmen e. V. acht neue Mitglieder aufgenommen. Zu diesen Unternehmen, die sich in Deutschland in vorderster Reihe für den Klimaschutz engagieren, gehört auch Symrise. Die Holzmindener sind ab sofort Teil des Unternehmens-Netzwerkes. Mit seinem Ziel, ab 2030 klimapositiv zu wirtschaften, unterstützt Symrise die klimapolitischen Ziele Deutschlands nachhaltig.

Der Parlamentarische Staatssekretär Thomas Bareiß, MdB, hat am gestrigen Montag in Berlin bei einer virtuellen Veranstaltung die Urkunden für die besonderen Klimaschutzleistungen den ausgezeichneten Unternehmen überreicht. Damit hob er ihr Engagement für ambitionierte Klimaschutzziele sowie ihre anspruchsvolle Agenda bei der Energieeffizienz und dem Einsatz erneuerbarer Energien hervor.

Thomas Bareiß, Parlamentarischer Staatssekretär: "Die Klimaschutz-Unternehmen haben sich freiwillig zu hohen Zielen bei Klimaschutz und Energieeffizienz verpflichtet. Das ist vorbildlich. Solche Leuchttürme demonstrieren eindrücklich, dass Umweltschutz nur in der Kooperation mit Unternehmen erfolgreich sein kann. Ich ermuntere daher auch weitere Betriebe sich der Initiative anzuschließen!"

Jörg Schmidt, Vorsitzender des Klimaschutz-Unternehmen e. V.: "Vom kleinen bis mittleren Unternehmen bis zum Großkonzern – die Aufnahme unserer acht neuen Mitglieder ist ein eindeutiger Beleg dafür, dass das Interesse an nachhaltigem Wirtschaften sehr stark ist. Zudem zeigt der stetige Zuwachs in unserem Verein, dass sich der Wille, gezielt gegen den Klimawandel vorzugehen, durch sämtliche Branchen zieht. Die acht neuen Klimaschutz-Unternehmen begrüße ich herzlich in unserer bundesweiten Vorreiter-Initiative."

"Die Aufnahme in das Netzwerk der deutschen Klimaschutz-Unternehmen freut uns sehr. Denn wir engagieren uns seit vielen Jahren für den Klimaschutz", sagt Dr. Heinz-Jürgen Bertram, Vorstandsvorsitzender der Symrise AG. " Da wir eine große Vielfalt natürlicher Rohstoffe nutzen, gehört gutes Klima zu unserer DNA. So können wir auch künftig nachhaltig zu Ernährung, Pflege und Wohlbefinden beitragen. Dafür haben wir uns ehrgeizige Ziele gesetzt: Wir wollen die Treibhausgasemissionen bis 2025 verglichen mit 2016 und bezogen auf die Wertschöpfung mehr als halbieren. Ab 2030 haben wir uns das ehrgeizige Ziel gesetzt, klimapositiv zu wirtschaften."

Innerhalb seines besonderen Engagements für den globalen Klimaschutz berichtet Symrise seit 2006 über seine Aktivitäten. Symrise erhielt als eines der ersten Unternehmen weltweit die Genehmigung für seine wissenschaftlich fundierten Klimaschutzziele. Zudem ist Symrise bereits 2018 der Task Force on Climate-related Financial Disclosures (TCFD) als "Unterstützer" beigetreten und setzt sich für den Ausbau der klimabezogenen Unternehmensberichterstattung ein.

"Die Motivation, sich als Mitglied am Netzwerk der Klimaschutz-Unternehmen zu beteiligen, liegt für uns klar auf der Hand", erklärt Dr. Helmut Frieden, Konzern-Nachhaltigkeit bei Symrise. "Wir wollen gemeinsam und mit den gebündelten Kompetenzen der Mitglieder an zukunftsorientierten Lösungen arbeiten und uns über die besten Praxisbeispiele austauschen und damit den Wissenstransfer fördern. Der Verein steht sowohl der Gesellschaft als auch der Politik und Wirtschaft als Gesprächspartner und Know-how-Träger zur Verfügung".