Unternehmen

— Für den 6. Mai 2020 in Holzminden geplante Hauptversammlung verschoben

— Entscheidung aufgrund des Fortschreitens der Corona-Pandemie

Die Symrise AG verschiebt die bislang für den 6. Mai 2020 in Holzminden geplante ordentliche Hauptversammlung. Das haben Vorstand und Aufsichtsrat heute beschlossen.

Vor dem Hintergrund des sich weltweit ausbreitenden Corona-Virus (SARS-CoV-2) hat das Unternehmen alle Gesichtspunkte insbesondere zur Gesundheit aller Teilnehmer gründlich abgewogen und entschieden, die Veranstaltung zu verschieben. Die Gesundheit der Anteilseigner, Mitarbeiter sowie der beteiligten Dienstleister und Gäste haben für das Unternehmen höchste Priorität. Durch den Verzicht auf große Veranstaltungen möchte Symrise aktiv dazu beitragen, die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Damit trägt Symrise auch den Erlassen des Niedersächsischen Gesundheitsministeriums vom 16./17. März Rechnung. 

Durch Absage der Hauptversammlung für den ursprünglichen Termin verschiebt sich unter anderem auch der Beschluss über die Verwendung des Bilanzgewinns 2019 und die Auszahlung der vorgeschlagenen Dividende von 95 €-Cent je Aktie.

In Abhängigkeit vom weiteren Verlauf der Infektionswelle sowie der von den zuständigen Behörden angeordneten Maßnahmen wird die Symrise AG ihre Aktionärinnen und Aktionäre und die Öffentlichkeit fristgemäß über die weitere Planung informieren. Der neue Termin wird zu gegebener Zeit bekannt gegeben. Ziel des Unternehmens ist es, die Veranstaltung zum frühestmöglichen Zeitpunkt nachzuholen.