Flavor | Unternehmen

Symrise to open creative center with Unilever

— Integrierte Produktentwicklung für die Marken eines Schlüsselkunden

— Präsenz auf dem Food-Campus in Wageningen

— Ökosystem-Ansatz für schnellere Marktreife

 

Im „Food Valley“ im niederländischen Wageningen geht Symrise neue Wege. Das Unternehmen richtet ein Innovationslabor im Unilever Foods Innovation Centre ein. Dank der Symrise Ressourcen direkt am Standort des Konsumgüterherstellers Unilever und über die Zusammenarbeit mit den Wissenschaftlern der international anerkannten Wageningen University & Research auf dem Food-Campus lassen sich innovative Nahrungsmittel im direkten Austausch entwickeln. So kann Symrise die Wünsche seiner Kunden im Detail verstehen und Lösungen anbieten. Der Wissensaustausch mit Kunden und Forschungseinrichtungen an gemeinsamen Standorten soll sich zum Erfolgsmodell entwickeln.

Rundet eine dezente Minz-Note das Lammragout perfekt ab? Oder verleiht Koriander Würzsoßen den besonderen Pfiff? Die Kulinarik-Profis von Symrise forschen jeden Tag nach den optimalen Zutaten für Soßen, Würzmischungen, Suppen oder Dips. In der Vergangenheit entwickelten und testeten die Symrise Experten Geschmack für Produktideen in ihren eigenen Anwendungslaboren und stellten sie anschließend ihren Kunden aus der Lebensmittelindustrie vor. Nun hat Symrise mit dem Konsumgüterhersteller Unilever ein integriertes Modell entwickelt. Unilever ist einer der weltweit führenden Anbieter von Konsumgütern, darunter beliebte Marken wie Knorr, Langnese, Lipton, Mondamin und Pfanni.

Das Unternehmen forscht ständig an Innovationen, damit Verbraucher in den Genuss authentischer Geschmackslösungen kommen. Diese sollen auch den Wunsch nach gesünderen und nachhaltigeren Produkten, wie Nahrung auf Pflanzenbasis erfüllen. Außerdem sollen sie neue Konsumanlässe wie Snacks und Zwischenmahlzeiten bedienen. Dank der Zusammenarbeit mit Unilever kann Symrise die Produktentwicklung nun besonders effektiv gestalten. Dazu weiht das Unternehmen ein Kreativzentrum im Foods Innovation Centre von Unilever im niederländischen Wageningen ein. Die hoch modernen Räume bieten auf 120 Quadratmetern ein Labor für Geschmackskreationen, eine Testküche sowie Besprechungsräume.

Gemeinsam kreativ und effizient

„Mit diesem Ansatz können sich unsere Unternehmen optimal verzahnen und gemeinsam kreativ und effizient neue Produkte entwickeln“, sagt Heinrich Schaper, Vorstand Flavor bei Symrise. „Außerdem profitieren wir an diesem Standort von der wissenschaftlichen Expertise der weltweit besten Lebensmittelforscher.“ Wageningen University & Research gilt als globale Nummer eins in der Lehre und Forschung für Landwirtschaft und Ernährung. Ihre Tradition und Expertise gründet auf über hundert Jahren Erfahrung. Über 5.000 Wissenschaftler und 12.000 Studenten beschäftigen sich hier mit Ernährung und Umwelt. Mitarbeiter von Symrise werden auch als Dozenten an der Universität unterrichten und Studenten zum Austausch nach Holzminden einladen.

„Wir sind begeistert von der Idee der Kooperation und des direkten Wissensaustauschs. Mit den Ressourcen und der Expertise eines global führenden Unternehmens wie Symrise an unserem Standort können wir gemeinsam die Transformation zu einem Nahrungsmittelsystem vorantreiben, das unseren Planeten respektiert und verantwortungsvoll mit seinen Ressourcen umgeht. Diese Zusammenarbeit betrachten wir als ersten Schritt zu einem partnerschaftlichen Ökosystem. Verbraucher dürfen sich auf spannende Geschmackserlebnisse freuen“, sagt Manfred Aben, Vice President R&D und Leiter des Foods Innovation Centre bei Unilever.

Innovationen für mehr Geschmack und Nachhaltigkeit

Symrise will auf zahlreichen Ebenen mit Unilever zusammenarbeiten. Ergänzend zum Geschmack nehmen beide Unternehmen Nachhaltigkeit sehr wichtig. Sie wurden bereits mehrfach für ihr ökologisches und soziales Engagement ausgezeichnet. Der neue Ansatz zur integrierten Produktentwicklung am gemeinsamen Standort ermöglicht eine stärkere wissenschaftliche Kooperation in Nachhaltigkeit. Sowohl die Gesellschaft als auch der einzelne Verbraucher sollen von gemeinsamen nachhaltigen Lösungen profitieren.

Aus der Kombination von Forschung und Verbraucherwissen beider Unternehmen kombiniert mit schnelleren Innovationen ergeben sich deutliche Vorteile: Die Produkte lassen sich schneller, effizienter und mit größerer Verbraucher-Relevanz entwickeln. Symrise steuert in Wageningen eine Auswahl von Rohstoffen bei, die es dann direkt bei der Entwicklung neuer Produkte einsetzen kann.

„Der Ansatz eines ganzheitlichen Ökosystems, in dem sich die jeweiligen Experten von Unilever und Symrise untereinander und mit Wissenschaftlern der Wageningen University & Research über kürzeste Wege vernetzen, besitzt enormes Potenzial“, so Heinrich Schaper von Symrise weiter. „Wir können ihn mit und für weitere Kunden einsetzen und die Marktreife der Produkte beschleunigen. Zudem bringt es langfristig Vorteile, das wir unsere Kunden und deren Märkte so im Detail verstehen.“