Unternehmen | Nachhaltigkeit

— Holzmindener erreichen 2. Platz beim Umwelt-Preis für ökologischen Einsatz

— Jury lobt Biodiversitätsagenda, reduzierten CO2-Austoß und Abfallvermeidung

— Bestätigung der zukunftsweisenden Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens

Die Fach-Jury des Deutschen CSR-Preises 2018 hat Symrise in der Kategorie „Ökologisches Engagement“ mit dem 2. Platz ausgezeichnet. Für Symrise ist es selbstverständlich, sich überdurchschnittlich für den Erhalt der Biodiversität zu engagieren. Schließlich nutzt das Holzmindener Unternehmen auch in besonderem Maße die Vielfalt natürlicher Rohstoffe. Das Unternehmen setzt sich deshalb bereits seit über 25 Jahren in vielen Regionen der Erde intensiv für den Schutz der Umwelt ein. Jetzt wird die Nachhaltigkeitsstrategie der Holzmindener Duft- und Geschmacks-Experten zum wiederholten Male gewürdigt.

Über 10.000 Rohstoffe für mehr als 30.000 verschiedene Produkte: Symrise hat weit mehr als einen Grund, sich für den Erhalt der natürlichen Ressourcen einzusetzen. Um den sozioökonomischen Wert für das Unternehmen und nachfolgende Generationen zu erhalten, arbeiten die Holzmindener konsequent an der Transformation von Lieferketten hin zu ökologisch und sozial verträglichen Wertschöpfungsnetzwerken. Und das schon seit vielen Jahren: Bereits seit 1991 setzt Symrise ein Umweltmanagementsystem ein, das dazu beiträgt, die Biodiversität zu schützen, nachhaltig zu nutzen und lokale Gemeinschaften gerecht am Erfolg zu beteiligen. Ein Prozess, den das Unternehmen weiterentwickelt und 2010 um eine Ressourceneffizienzstrategie erweitert hat. Kern der aktuellen Nachhaltigkeitsstrategie bilden die vier Säulen „Footprint“, „Innovation“, „Sourcing“ und „Care“. Sie geben der Symrise FISC-Agenda ihren Namen und zeigen auf, wie das Unternehmen seinen gesellschaftlichen Mehrwert steigern will, während es die negativen Auswirkungen seines Geschäfts gleichzeitig minimiert.

Der konsequent nachhaltige Ansatz gehört zu den führenden in der deutschen Industrie und sorgte nun für den zweiten Platz beim Deutschen CSR-Preis 2018. „Das Unternehmen setzt größtenteils auf pflanzliche Ausgangsmaterialien, die aus unterschiedlichen Ökosystemen wie z. B. dem Amazonas-Regenwald stammen und dort mittels Biodiversitätsagenda geschützt werden. So fördert Symrise ökologisch effektive Anbaupraktiken in den Herkunftsländern, vergibt Mikrokredite und investiert in Schul- und Berufsbildung, wodurch die sozioökonomische Lage der Kleinbauern nachweislich verbessert wird“, heißt es in der Begründung der Jury, „Bezogen auf die Wertschöpfung konnte das Unternehmen seinen CO2-Ausstoß, das Aufkommen gefährlicher Abfälle sowie die Abwasserfrachten in den vergangenen Jahren bereits um jeweils ein Drittel reduzieren.“

Eine Strategie der Corporate Social Responsibility (CSR), die Symrise stets aufs Neue überprüfbar macht: Die Holzmindener Duft- und Geschmacksexperten stellen sich regelmäßig der Expertise anerkannter Fachjurys. So erhielt das Vanille-Engagement auf Madagaskar 2012 den Deutschen Nachhaltigkeitspreis. Für den Deutschen CSR-Preis 2018 hatte sich Symrise unter anderem mit einem nachhaltigen Projekt in Italien beworben: Das Unternehmen kooperiert hier mit dem Rohstofflieferanten Capua Srl und hat gemeinsam mit seinem Partner für die Beschaffung und Verarbeitung von Zitrusfrüchten ein breites Netzwerk in der Region Kalabrien geknüpft. Dazu gehören neben der Universität Reggio Calabria auch das Bauernkonsortium Unionberg und mehr als 300 Landwirte. Ziel des Unternehmens ist es, sämtliche Zitrusrohstoffe langfristig komplett nachhaltig zu beziehen und seinen Kunden damit transparente und zukunftssichere Duft- und Geschmackslösungen zu bieten.

Maßgeblich verantwortlich für das Umsetzen der Symrise Nachhaltigkeitsstrategie zeichnen die Abteilungen Corporate Sustainability und das Sustainability Board. Gemeinsam definieren sie Klimaschutzziele und stellen Maßnahmen sicher, mit denen sich diese Ziele erreichen lassen. Der Chief Sustainability Officer und die Beauftragten für Environment Health and Safety an allen Standorten weltweit treiben die Strategie des Unternehmens voran und binden Produktionsleiter, Forschungsteams und Mitarbeiter aller Ebenen intensiv in das Programm ein. So hat Symrise im Schnitt bereits vier Prozent CO2 pro Jahr eingespart. Und das Unternehmen will noch mehr: Bis 2030 wollen die Holzmindener 18 Prozent absolute CO2-Reduktion erreichen. „Wir sind stolz, als eines der ersten Unternehmen der Duft- and Geschmackstoff-Industrie eine bestätigte und wiederholt erstklassig bewertete Klimastrategie zu verfolgen“, sagt Sascha Liese, Symrise Manager Corporate Sustainability. „Unsere Auszeichnung mit dem zweiten Platz beim Deutschen CSR-Preis für ökologisches Engagement spornt uns an, unseren Weg weiter konsequent zu verfolgen. Die Platzierung ist für uns eine besondere Ehre.“